Hochzeitsrede als Vater


Liebe Eva,

als dein Vater bin ich stolz, dich heute deinem Ehemann Adam anzuvertrauen.

Zugleich blicke ich mit ein wenig Wehmut auf die vergangenen 28 Jahre - denn jeder Vater ist auch ein wenig traurig, wenn sein Kind endgültig seinen Händen entgleitet.

Auch wenn du natürlich schon seit langem erwachsen bist, konnte ich dich bis heute immer noch ein wenig als die unverheiratete Tochter empfinden, welche in meinem Denken bei ihren Eltern lebt - obwohl du schon seit mehreren Jahren eine eigene Wohnung besitzt.

Doch ein Kind verändert sich.

Äußerlich bei dir durch den Wechsel der Haarfarbe symbolisiert.

Du kennst Kinderfotos, auf welchen du als Baby mit schwarzem Haar zu sehen warst.

Sehr bald entwickelte sich deine Haarfarbe zu einem blonden Haar.

Viel stärker fällt natürlich deine Entwicklung vom hilflosen und nach den Eltern schreienden Baby zu einer selbstbewussten jungen Frau ins Gewicht - wobei mir naturgemäß nicht alle deine Schritte auf Anhieb behagt haben ..!


(...)