Direkt zum Hauptbereich

Mitarbeiteressen Jahresschluss

Liebe Gäste!

Liebe Kollegen!

Liebe Freunde.

Ein Schulkommissär namens Bitzius, uns allen besser bekannt unter seinem Pseudonym „Jeremias Gotthelf“ -, er hat einmal so schön gesagt; Zitat:

„Niemanden zu haben auf der Welt, zu dem man sich flüchtet, auf den man in der Not bauen kann, das ist ein Weh, an dem manches Herz verblutet.“

Liebe Kollegen, an Weihnachten spüren wir ganz besonders stark, wie wichtig es ist, gute Menschen an seiner Seite zu haben, gute Freunde.

Viele Kollegen hier sind im Laufe der Jahre zu echten Freunden geworden, die auch in der Not aufeinander bauen können – das ist wunderschön, und heute können wir unsere Freundschaften feiern und pflegen, in aller Ruhe und bei einem guten Essen!

Liebe Kollegen, ich begrüße Sie von Herzen zu unserem schönen Jahresschluss-Essen vor Weihnachten!

Herzlich willkommen!

Wenn wir ganz kurz auf das Jahr zurückblicken - auf die viele Arbeit -, dann könnten wir uns eigentlich auf den Wunschzettel für Weihnachten schreiben:

„Bitte, liebes Christkind - ich wünsche mir etwas weniger Stress!“

Aber, liebe Kollegen, das Christkind kann uns diesen Wunsch wohl kaum erfüllen!

Denn die Reorganisation und das neue Schulgesetz stehen zur Umsetzung an.

Da werden wir im Zweifel auf den Ratschlag des alten Schulkommissärs Bitzius zurückgreifen müssen, der auch einmal sagte:

„Mensch, willst du,
daß die Tränen dir versiegen,
und es heiter werde in deinem Gemüt,

so mußt du deine Augen nicht in den Schoß der Erde drücken,
du mußt sie aufwärts kehren.“

(...)