Rührende Hochzeitsrede

Liebe Braut Eva!

Lieber Bräutigam Adam!

Heute ist euer großer Tag.

Und ich bin von Stolz erfüllt, Zeuge eures Glücks sein zu dürfen!

Stummes Bezeugen genügt aber bei Weitem nicht, wenn man die ehrenvolle Funktion eines Trauzeugen übernehmen darf.

Liebe Hochzeitsgäste, wenn ihr jetzt eine rührende Hochzeitsrede von mir erwartet ...

Dann habt ihr Recht.

Der heutige Tag rührt mich auch tatsächlich.

Denn, liebe Eva und lieber Adam:

Unsere Freundschaft ist wie ein Fundament gewachsen.

Über die Jahre sind wir wie eine Familie füreinander geworden, die alles miteinander trägt.

Mit Freude konnte ich mit ansehen, wie das Pflänzchen eurer Liebe sich um eure Herzen zu einem Band der Nähe und Vertrautheit rankte.

Und was sich liebt, das neckt sich ja bekanntlich.

Die kleinen Kabbeleien sind sicherlich die Würze in eurer Beziehung, die stets frisch bleibt.

Für Liebe gibt es kein Patentrezept, liebe Gäste.

Aber ich finde, dass Eva und Adam diese Herausforderung ganz hervorragend meistern, liebe Hochzeitsgäste.

In Liebe.

Der Dichterfürst, Johann Wolfgang von Goethe, er formulierte es so - Zitat:

„Es ist doch nichts besser, als wenn man sich liebt und zusammen ist.

Welch eine himmlische Empfindung ist es, seinem Herzen zu folgen.“

Liebe Eva!

Lieber Adam!

Für eure weitere gemeinsame Zukunft in Liebe wünsche ich euch:

ein Füllhorn an Zärtlichkeit, aus dem ihr stets schöpfen könnt.

Und dass ihr immer den Stern eurer Liebe am Himmel leuchten seht.

Die Liebe ist weit wie das Meer.

Manchmal auch still wie die See.

Manchmal bäumt sie sich auch auf – bevor sie in kleinen Glückswellen wieder ans sichere Land geht.

Ein Trauzeuge soll dabei Fels in der Brandung sein.

(weiter ...)