Hochzeitsansprache als Bräutigam

Ja, liebe Familie, liebe Freunde, liebe Gäste,

ich bin überrascht – es ist mir tatsächlich gelungen, dass jetzt alle Augen auf mich gerichtet sind.

Obwohl heute nur du, meine wunderschöne Braut, alle Blicke fesselst.

Ich hatte schon ganz fest damit gerechnet, dass mich beim Ja-Wort alle ganz überrascht anstarren - und fragen:

„Ach, Adam, du bist ja auch noch hier?“

Aber, verehrte Anwesende, scheinbar ist es mir gelungen, eure Aufmerksamkeit zu gewinnen; und dafür musste ich – Gott sei Dank – nicht einmal ein Kleid anziehen.

Und so wunderschön wie du, mein Schatz, würde ich darin ohnehin niemals aussehen.

Aber es gibt noch etwas, verehrte Gäste, was Eva viel besser kann als ich.

Und das ist teilen!

Und zwar beim Essen.

Das kann dann schon mal etwas länger dauern.

Aber das macht nichts, mein Schatz.

Von jetzt an, da können deine Bemühungen zu teilen, so lange dauern, wie du möchtest – denn dich werde ich von jetzt an nie wieder in meinem Leben mit jemandem teilen.

Weil ich dich von ganzem Herzen liebe.

(weiter ...