Reden zur Hochzeit vorbereiten: Tipps und Tricks für Gäste

Reden zur Hochzeit vorbereiten:
Tipps und Tricks für Gäste

Das Halten einer Rede auf einer Hochzeit geht für viele Gäste mit reichlich Aufregung einher. Schließlich möchte man nichts falsch machen und zur guten Stimmung beitragen. Die hier arrangierten Tipps und Tricks können die Vorbereitungen erleichtern und einen gelungenen Auftritt fördern.

Länge der Rede kritisch überdenken

Grundsätzlich sollten Hochzeitsreden nicht zu lang sein, weil mit der Zeit die Gefahr der aufkommenden Langeweile steigt. Hinzu kommt, dass die Konzentration der Zuhörer innerhalb weniger Minuten abnimmt. Deshalb die Rede besser kurz und spannend gestalten, statt ausführlich und damit die Aufmerksamkeit der Hochzeitsgesellschaft riskieren. Drei bis maximal fünf Minuten gelten als gute Orientierung. Das klingt vielleicht nach wenig, wer jedoch einmal versucht, drei Minuten mit einer guten Rede zu füllen, wird schnell feststellen, dass das völlig reicht.

Darüber hinaus ist es ratsam, mit den Trauzeugen beziehungsweise den Organisatoren das zur Verfügung stehende Zeitfenster abzuklären. Ansonsten könnte es passieren, dass Redner viel Zeit in die Vorbereitungen investieren, um dann von den Organisatoren erfahren zu müssen, dass die Rede zu lang dauert und gekürzt werden muss. Das nachträgliche Kürzen ist wesentlich schwieriger als die Rede von Vorneherein in optimaler Länge zu verfassen. Insbesondere bei Hochzeiten mit vielen Gästen, die womöglich alle etwas beisteuern möchten, ist der Zeitplan schnell stark durchgetaktet.

Zudem sollte die Rede vor dem Fest geübt und die Zeit gestoppt werden. Schätzungen können hierbei schnell stark von der Realität abweichen. Generell ist es jedoch wichtig, dass bereits vor dem Schreiben der Rede feststeht, wie viel Zeit verfügbar ist.

Humor ist gut, Peinlichkeit ein No-Go

Eine humorvolle Rede kann ein regelrechter Stimmungsmacher auf Hochzeiten sein. Deshalb spricht nichts dagegen, lustige Erinnerungen und Erlebnisse einzubinden oder witzige Eigenschaften aufzugreifen. Keinesfalls sollte der Redeeinhalt allerdings ins Peinliche abschweifen und zu Unwohlsein beim Brautpaar oder anderen Gästen führen. Konkrete Tipps speziell für Trauzeugen und Brautmütter sowie die schlimmsten Pannen und Fehlgriffe bei Hochzeitsreden, die es unbedingt zu meiden gilt, können Sie unter hochzeit.com nachlesen. Geben Sie im Suchfenster einfach „Rede“ ein, um die entsprechenden Ratgeber aufzurufen. Das Hochzeitsportal verrät darin beispielsweise, welche Dinge in Reden keinesfalls erwähnt werden sollten und worauf beim Aufbau einer Trauzeugenrede zu achten ist.

Individualität ist das A und O

Bei einer Hochzeit möchte niemand – vor allem nicht das Brautpaar – allgemeine Floskeln hören. Stattdessen sollte eine Hochzeitsrede individuell, persönlich und somit einzigartig sein. Eine romantische Geschichte zum Brautpaar kann ebenso als Inhalt dienen wie eine lustige Szene, die gemeinsam mit den Eheleuten erlebt wurde. Aber: Wer keine Erfahrung im Bereich Comedy hat, sollte sich keinesfalls an einer Hochzeit daran versuchen. Der Grat zwischen lustiger und peinlicher Show ist extrem schmal!

Tipps für kleine Blackouts:

  • Die Verwendung eines Spickzettels ist völlig in Ordnung, aber die Notizen darauf sollten möglichst in Stichpunkten notiert sein.
  • In der Aufregung bringt Fließtext recht wenig, weil die passende Textstelle gesucht werden muss. Stichpunkte lassen sich besser überfliegen und helfen im Bedarfsfall, sich an die richtige Passage zu erinnern.
  • Entscheidend ist, dass es sich beim Spickzettel um keinen unschönen Fresszettel mit Eselsohren und Co. handelt.
  • Die bessere Wahl sind stabile Moderatorenkarten, die sich mit stärkerem Bastelpapier gut selbst herstellen lassen.

Welches Papier sich für derartige Zwecke eignet sowie eine ausgewählte Produktempfehlung erläutert der Gründer von moderatorenwerk.de.

Mikrofon organisieren und richtig nutzen

Abhängig von der Anzahl der Gäste braucht es für eine Hochzeitsrede ein Mikrofon. Wer beispielsweise vor über 100 Personen etwas sagen möchte, wird ohne Mikrofon in den letzten Reihen kaum oder gar nicht verstanden. Das trübt die Stimmung der Betroffenen und ist insgesamt einfach schade. Deshalb rechtzeitig vor dem großen Tag mit den Organisatoren abklären, ob ein Mikrofon griffbereit sein wird! Wer das Brautpaar überraschen möchte, wendet sich an die Trauzeugen oder anderweitige Ansprechpartner, die für die Vorbereitungen verantwortlich sind.

Wichtig ist außerdem, dass das Mikrofon während der gesamten Rede richtig positioniert wird und die Rednerin beziehungsweise der Redner möglichst still stehen bleibt. Hektisches Hin- und Hergehen ist kontraproduktiv. Das Mikrofon sollte durchgehend möglichst nah an den Mund gehalten werden. Die Hand, die das Mikrofon hält, möglichst wenig bewegen und schon gar nicht vom Mund weg! Ansonsten wird die Rede vom Brautpaar und den übrigen Gästen mit störenden Unterbrechungen wahrgenommen. Zum Gestikulieren deshalb ausschließlich die freie Hand verwenden.

Quelle Fotografie: pixabay.com (Pexels; floraboss)